Historie

    17.02.1950
  • 1950

    Der Grundstein zur Entstehung der GARDINIA-Vorhangschienenfabrik wird gelegt. Adolf Wälder und Gebhard Klein patentieren einen neuartigen Überlauf und Rundbogen aus Holz.

  • 1958

    Gründung des GARDINIA Plastikwerkes. Die steigende Nachfrage erfordert eine Produktion von Vorhangschienen aus Kunststoff. Parallel erfolgt eine Spritzgussherstellung für Zubehörteile..

  • 1972

    GARDINIA SB die Vertriebs- und Produktionsgesellschaft wird gegründet. Ein Wandel in der Nachfragestruktur findet statt, der Baumarktsektor erfährt enorme Wachstumsraten. GARDINIA fertigt Rollos, Jalousien, Lamellenvorhänge, Stilgarnituren und Zubehörteile..

  • 1982

    wird die Vertriebsschiene ALUGARD gegründet. Mit Maßanfertigungen von Aluminiumschienen, Sonnenschutz und der Belieferung von Objekten wird der Fachhandel bedient..

  • 1990

    Gründung der Gardinia Niederlassung in Zatec, Tschechien. 45 Mitarbeiter kümmern sich um die Belange der tschechischen Kunden.

  • 1993

    Brand des GARDINIA-Plastikwerkes. Ostern 1993 werden durch einen schweren Brand annähernd 7.500 qm Fläche zerstört und ein Schaden in Millionenhöhe entsteht. Noch im selben Jahr wird mit dem Wiederaufbau des Werkes begonnen.

  • 1994

    Gründung der GARDINIA Niederlassungen in Domaslaw, Polen und in Budapest, Ungarn. Zwei starke Teams bedienen hier nun erfolgreich die Märkte.

  • 1996

    GARDINIA wächst immer weiter! Zwei weitere Niederlassungen werden gegründet. In Pantelimon, Rumänien sowie in Weissrussland, Minsk.

  • 1997

    GARDINIA expandiert weiter und gründet die Niederlassungen in Prievidza, Slowakei und in Istanbul/Maltepe, Türkei.

  • 1998

    Der amerikanische börsennotierte Newell-Konzern übernimmt alle Geschäftsanteile der GARDINIA-Gruppe. Die Firma wird umbenannt in Newell Window Fashions Germany. Ca. 1.100 Mitarbeiter sind europaweit tätig. In der Ukraine wird die Niederlassung in Kiev gegründet.

  • 2000

    Um den bulgarischen Markt abdecken zu können, wird GARDINIA Bulgarien in Sofia gegründet.

  • 2002

    GARDINIA expandiert weiter und gründet in Moskau eine Niederlassung mit rund 70 Mitarbeitern.

  • 2003

    Gründung der GARDINIA Niederlassung Kroation in Jakovlje. Von hier aus werden die Vertriebsgebiete Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina sowie Serbien, Montenegro und Mazedonien bedient.

  • 2004

    Umfirmierung zur GARDINIA Home Decor GmbH. Der Name GARDINIA steht für innovative Produkte, konsequente Sortiments- und Markenpolitik, ausgereifte Logistik und einen umfangreichen Service.

  • 2006

    GARDINIA wird wieder ein Familienunternehmen. Der langjährige Geschäftsführer Reinhard Heidemann übernimmt mit der Hunter Douglas Gruppe alle Geschäftsanteile

  • 2008

    Auszeichnung für GARDINIA Home Decor GmbH. Das führende Unternehmen wird für die erfolgreichen Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa mit dem Emerging Markets Award 2008 ausgezeichnet.
    GARDINIA im Baltikum! Ein neues Vertriebsbüro für die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen entsteht.

  • 2010

    GARDINIA feiert Jubiläum und kann auf 60 Jahre Tradition & Innovation zurück blicken. Gute Ideen am Fenster überzeugen über Jahrzehnte die DIY-Branche und den Fachhandel

  • 2011

    Rekordverdächtig: im Jahr 2011 wurden 1.027.228 Rollos gefertig!

  • 2012

    Entdecken Sie eine neue Seite, ein neues Gesicht in und um GARDINIA. mit unseren neuen Broschüren sprechen wir direkt die Endkunden an. Wir zeigen, wie einfach es ist, schön zu wohnen. Kennen Sie schon unseren neuen Warenpräsenter? Am "Point of Sale" perfekt in Szene gesetzt: zieht Kunden magisch an, lockt verführerisch und begeistert.

  • 2013

    WELTNEUHEIT: GARDINIA entwickelt Außenrollo mit Solarantrieb.
    ONLINE-KONFIGURATOR: Gestalten Sie Ihre Fenster virtuell. Wählen Sie aus dem GARDINIA-Maßprogramm Ihren Stoff und Ihre Wunschtechnik.

  • 2014

    KLÖCKNER Germany begeistert mit exklusiver Fensterdekoration auf der Heimtextil 2014. Seit Ende 2013 gehört die Marke zum starken GARDINIA Konzern und stellt sich der neuen Herausforderung. Die unterschiedlichen Sortimente und Vertriebsbereiche von beiden Marken ergänzen sich hervorragend, damit bleibt KLÖCKNER Germany auch zukünftig eine autarke Größe mit reichlich Potential.